Kontakt

 

Herausgeber:
Augustinuswerk

und die Pfarreien
 

Redaktion:
Sœur Catherine Jerusalem
 

Sekretariat:
von Montag bis Freitag
von 8.30 bis 11.30 Uhr und

von 14.00 bis 17.00 Uhr
Tel +41 24 486 05 20
pfarrblatt@staugustin.ch
Adresse:
Augustinuswerk
Postfach 51
1890 Saint-Maurice
 

Adressenabteilung:
von Montag bis Freitag
von 8.00 bis 11.00 Uhr und
von 13.30 bis 16.00 Uhr
ausser Mittwochnachmittag

Tel +41 24 486 05 39
adressage@staugustin.ch

Verantwortlich: Gisèle Délez

Monatliche Erscheinungen

Was ist Kirche ?

Date15.01.2015
Taille2 Mb
Archive Dossier
Zweites Vatikanisches Konzil
«Kirche,­was ­sagst ­du­ von ­dir ­selbst?»­ Auf­ diese­ Frage­ habe­ das ­Zweite­ Vatikanische­ Konzil­ eine­ Antwort­ zu­ geben,­ erklärte­ Papst­ Paul­ VI.­ zur­ Eröffnung­ der­ zweiten­ Sitzungsperiode­ im­ Herbst­ 1963.­ In­ der­ Tat­ erwarteten­ viele­ in­ und­ ausserhalb­ der ­Kirche­ eine­ Antwort ­auf­ diese ­Frage.­

Die Einheit der Christen

Date15.01.2015
Taille1 Mb
Archive Hallo, Herr Pfarrer
Vom 18. – 25. Januar wird die Gebetswo­che für die Einheit der Christen gehalten. Macht eine solche Woche eigentlich (noch) Sinn?
Ich glaube, dass es immer Sinn macht für ein besonderes Anliegen zu beten. Die Einheit der Christen ist ein wichtiges An­liegen, das auch Jesus sehr am Herzen lag.

Am Abend, wenn es dunkel wird

Date15.01.2015
Taille1 Mb
Archive 100% Familie
Wenn die Tage kürzer werden und die Abende lang, bleibt viel Zeit für Gemeinsames in der Familie. Es ist wichtig, dass Eltern sich für die Kinder Zeit nehmen und sie nicht einfach dem Fernseher überlassen. Gerade an solchen Abenden können sich gute Rituale entwickeln, die das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und die Beziehung untereinander beleben.

Im gegenseitigen Dienst

Date15.01.2015
Taille1 Mb
Archive Zur Bibel
Alle sind gleich in Christus
«Einer ordne sich dem andern unter» (Epheser 5, 21) oder um es modern auszudrücken: «Dient einander, denn Christus ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um der Menschheit zu dienen und um sein Blut aus Liebe für die Vielen zu vergiessen» (Mk 10,45). Beim Lesen der Haustafeln und der Standesun­ terweisung im neutestamentlichen Brief an die Epheser, vergessen wir immer die­ sen Anfangssatz, der die nachfolgenden steuert.

Rätsel

Date15.01.2015
Taille1 Mb
Archive Für Jung und Alt
Diese beiden Bilder sind nicht identisch. Beim unteren Bild haben sich insgesamt sechs Fehler eingeschlichen.
Schauen Sie genau hin und überlegen Sie, was sich im Vergleich zum oberen Bild geändert hat.

Rätsel

Date15.12.2014
Taille1 Mb
Archive Für Jung und Alt
...und? Wie gut kenn ich meine Bibel?

Kirche der offenen Türen

Date15.12.2014
Taille1 Mb
Archive Dossier
Ein Rückblick auf die Familiensynode
Vom 5. bis 19. Oktober 2014 tagte in Rom eine ausserordentliche Bischofssynode, deren vollständiges Thema lautete: «Die pastoralen Herausforderungen der Fa­milie im Kontext der Evangelisierung». Im Mittelpunkt standen seelsorgliche Fra­gen hinsichtlich der Familie, die in weiten Teilen der Welt in einer Krise steckt.

Wir möchten heiraten

Date15.12.2014
Taille1 Mb
Archive Hallo, Herr Pfarrer
Meine Verlobte und ich wollen kirchlich heiraten. Wie muss ich nun aber vorge­hen, um die kirchliche Trauung zu organi­sieren, was benötigen wir dafür?
Haben Sie schon auf dem Zivilstandsamt geheiratet? Diese muss nämlich der kirchlichen Trauung vorausgehen.

Wir freuen uns auf Weihnachten

Date15.12.2014
Taille1 Mb
Archive 100% Familie
Weihnachten ist für die Familie ein besonderes Fest. Wir feiern die Geburt Jesu, der uns Licht und Freude gebracht hat. Eine bewusste Vorbereitung hilft den Kindern, die tiefere Bedeutung des Fes­tes zu erkennen. Kinder werden erfah­ren, dass Weihnachten mehr ist als Ge­schenke auszupacken.

Der Besuch, ein Geschenk

Date15.12.2014
Taille1 Mb
Archive Zur Bibel
Maria, die künftige Mutter Jesu, besucht ihre Base Elisabeth, die mit Johannes dem Täufer schwanger ist. Dieser Besuch ist uns im Lukas-Evangelium überliefert (Lk 1, 39–45).

Der Lobgesang des Zacharias verkündet, dass an Weihnachten der Herr sein Volk besucht und ihm Erlösung schafft, gelobt sei er! (vgl. Lk 1, 68).